Seit 40 Jahren wird mein Leben von Shelties bereichert und ich möchte keinen Tag missen.

Ich bin in einer Kleinstadt aufgewachsen. Viele meiner Klassenkameraden hatten zu Hause einen Hund.

Auch ich wünschte mir sehnlichst einen eigenen Hund ... einen Spielkameraden ... einen treuen Begleiter. Seit ich die Serie "Lassie" gesehen hatte, träumte ich davon einen Collie zu besitzen und sparte dafür schon mal mein Taschengeld. Meine Eltern waren damals gegen einen Hund... und schon gar nicht so einen Großen. Beim Besuch einer Rassehundausstellung sah ich einen Hund, der sah aus wie ein Collie, war aber viel kleiner. Das war meine erste Begegnung mit einem Sheltie. Ich besorgte mir Literatur über Hunderassen, um mehr über den Sheltie zu erfahren. Schließlich konnte ich meine Eltern davon überzeugen, dass ein Sheltie gut in unsere Familie passen würde.

Am 13. Mai 1981 war es endlich soweit. Wir holten bei Herrn Heinz Wagner in Nordhausen die kleine tricolorfarbene Sheltiehündin Isette vom Salzaspring. Isette war eine aufgeweckte kleine Sheltiedame. Da ich noch gar keine Hundeerfahrung hatte, wurde ich im März 1982 Mitglied in der Sektion Dienst- und Gebrauchshunde. Mein Wunsch war es, mit ihr später einmal eine Zucht aufzubauen. Die Mitglieder der Ortsgruppe Schlotheim unterstützten mich bei der Ausbildung meiner Sheltiehündin mit Rat und Tat. Obwohl ich mit meinem Sheltie unter den Besitzern von Schäferhunden, Riesenschnauzern und Rottweilern schon ein Exot war. Leider wurde Isette nur 4 Jahre alt.

img013%20-%20Kopie_edited.jpg

Klein Isette vom Salzaspring

                     aus

Little Placky vom Bauerngraben  x

Lindy vom Lauchstädter Brunnen

img015%20-%20Kopie_edited.jpg

Hier im Alter von 10 Monaten auf der Nachzuchtschau

Odett vom Hirtenstolz

             aus

Falk vom Via-Vital  x

Enzie vom Hirtenstolz

Im September 1985 zog mit Odett vom Hirtenstolz wieder eine kleine tricolorfarbene Sheltiehündin bei uns ein. Sie erhielt auf der Nachtzuchtschau eine sehr gute Beurteilung und hatte somit gute Voraussetzungen für den Aufbau einer eigenen Sheltiezucht. Doch es sollte anders kommen. Meine eigene Familienplanung und der Umzug 1987 in eine Mietwohnung in der Großstadt verhinderten meine Pläne. Meine Eltern behielten Odett als Familienhund bei sich. Odette wurde 10 Jahre alt.

So vergingen einige Jahre ohne Hund. Als meine Kinder etwas älter waren, kam der Wunsch nach einem Hund wieder auf.  So zog am 14.01.1995 der dark zobel-weiße Sheltierüde Irko von Hauschteckslust aus der Zucht von Monika Neumann bei uns ein. Irko begleitete unsere Familie viele Jahre. Meine Kinder sind mit ihm aufgewachsen. Irko erreichte das stolze Alter von 16 Jahren.

Im Alter von 9 Wochen

img016%20-%20Kopie_edited.jpg
img017%20-%20Kopie_edited.jpg

Irko von Hauschteckslust

        aus

Dt. Jugendchampion Elly Jones vom Zitadellengraben     x

Babsie von Hauschteckslust

Nach 10 Jahren ohne Hund wuchs der Wunsch, wieder einen Sheltie in unsere Familie zu holen. Mittlerweile waren wir in unser eigenes Haus mit Grundstück an den Stadtrand gezogen und ich arbeitete nur noch halbtags. Also beste Voraussetzungen für einen neuen Sheltie. Ich fragte also bei Frau Neumann an, ob in nächster Zeit ein Sheltiewurf erwartet wird. Und tatsächlich hatte ich Glück. Am 19. August 2017 zog die sable farbene Sheltiehündin Xabea von Hauschteckslust bei uns ein. Xabea sollte eigentlich nur ein Familienhund sein. Bei Ihrer ersten Ausstellung erhielt sie die Formwertnote vorzüglich. Auch bei den darauf folgenden Ausstellungen wurde sie mit vorzüglich bewertet und wurde sogar auf einer Schau Bester Junghund. Sollte sich mit dieser Hündin mein Traum von einer eigenen Hundezucht erfüllen?

IMG_1637Kopie_edited.jpg
IMG_3045_edited.jpg

Ich wurde Mitglied im Club für britische Hütehunde. Xabea wurde gesundheitlich untersucht und im Mai 2019 gekört. Im November 2019 besuchte ich ein Neuzüchterseminar und legte dort erfolgreich die Sachkundeprüfung ab. Im Dezember 2019 beantragte ich den Internationalen Namensschutz für meine Zucht. Die Zuchtstätte wurde am 13.08.2020 gemäß den Richtlinien des VDH und des CfBrH durch einen Zuchtwart abgenommen.

Am 05.10.2020 war es nach langem (9-monatigen) Wartens soweit: Die Zwingerschutzkarte von der FCI lag endlich im Postkasten. Der Zwingername "vom Zoitzberg" ist nun für meine kleine Sheltiezucht eingetragen und international geschützt. Nun warte ich mit meiner Familie voller Vorfreude auf unsere ersten Welpen.

Danken möchten ich Frau Monika Neumann, zum einem für die wundervolle Hündin Xabea von Hauschteckslust und zum anderen für die hilfreiche Unterstützung auf dem bisherigen Weg.